Skip to content

Content Header

30.05.17 – Berlin

Lesung und Diskussion »Selbstbestimmte Norm. Feminismus, Pränataldiagnostik, Abtreibung.«

Dienstag, 30. Mai 2017 | 19.00 Uhr | Auditorium, CCO, Virchowweg 6, 10117 Berlin

barrierefreier Veranstaltungsraum

Sollen Feministinnen jede Art von Abtreibung verteidigen? Können Entscheidungen überhaupt selbstbestimmt getroffen werden? Welche Art von Wissen entsteht durch pränatale Untersuchungen? Dienen sie der Vorsorge oder sind sie behindertenfeindlich?
Kirsten Achtelik lotet in ihrem Buch das Spannungsfeld zwischen den emanzipatorischen und systemerhaltenden Potenzialen des feministischen Konzepts „Selbstbestimmung“ in Bezug auf Abtreibung aus.

Veranstaltet von den „Medical Students for Choice Charité Berlin“

Auf der Veranstaltung wird es Buskarten für die Proteste gegen den „Marsch für das Leben“ in Annaberg-Buchholz am 12. Juni käuflich zu erwerben geben.

25.04.2017 – Chemnitz

Podiumsgespräch §218 StGB abschaffen, Abtreibung legalisieren!

19:00 – 22:00 TU Chemnitz, Reichenhainer Straße, Weinholdbau, Raum W012

Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei zugänglich.

Nach einem 10-minütigem Input-Referat jeder Referentin zur eigenen Arbeit, zum eigenen Standpunkt, den Basisthesen und Forderungen wollen wir darüber sprechen wie sich die Situation darstellen würde, wenn Abtreibung ein Recht wäre. Was hätten wir dann erreicht, was würde sich ändern und worüber sollten wir weiterhin sprechen. Es geht darum ein Forum zu schaffen, um sich über den dann folgenden Zustand auszutauschen, Bedenken zu besprechen und Energie zu schöpfen, für den Kampf um die Abschaffung des §218 StGB.

*Kirsten Achtelik Diplom-Sozialwissenschaftlerin, Autorin und Journalistin
*Katja Krolzik-Matthei Sexualwissenschaftlerin M.A. & Mitarbeiterin des Instituts für Angewandte Sexualwissenschaften
*Romy Schmidt Sozialarbeiterin M.A. – Beraterin und Sexualpädagogin bei pro familia Chemnitz
*FEMermaid ein queerfeministisches Bildungskollektiv

Alle Referentinnen vertreten eine emanzipatorische Haltung gegenüber Abtreibung, befürworten eine Abschaffung des §218 StGB, sind aber auch für kritischen Austausch offen. Menschen jeglicher, auch ohne Positionierung sind zum respektvollen Austausch willkommen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Mobilisierung zur Demonstration zum Recht auf Abtreibung, am 12. Juni 2017 in Annaberg-Buchholz statt. Bustickets für eine gemeinsame Anreise sind hier zu erwerben oder per Mail bei FEMermaid (fem.critics@riseup.net). Außerdem bieten wir einen themenbezogenen Büchertisch, auf dem unter Anderem alle Veröffentlichungen der Referent_innen zu finden und zu erwerben sind.

08.12.2016 – Berlin

Lesung zum Thema Pränataldiagnostik

Kathrin Fezer Schadt erzählt in ihrem Buch „Lilium Rubellum“ Variationen einer Familiengeschichte, die in ihrer absehbaren Endlichkeit ungewöhnlich und schmerzhaft ist.

Im Anschluss sollen im offenen Gespräch u. a. folgende Fragen im Zentrum stehen: Wie wird Leben heute bewertet? Und unter welchen Bedingungen? Wie wollen wir Krankheit, Sterben und Tod in unserer Gesellschaft begegnen? Welche Begleitung wäre hier nötig?

Teilnehmer*innen der Gesprächsrunde:
Kirsten Achtelik, freie Journalistin und Autorin
Angelika Maaser, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Naturheilverfahren
Dr. med. Lars Garten, Ärztlicher Leiter des Palliativteams Neonatologie der Charité

19.30 Uhr, barrierefreier Zugang zum Veranstaltungsraum möglich
Eintritt frei, Spenden erwünscht

Information und Anmeldung:
GESUNDHEIT AKTIV e. V.
Gneisenaustr. 42
10961 Berlin
030-69 56 872-0

09.11.2016 – Göttingen

19 – 21 Uhr Buchvorstellung mit Diskussion

Veranstaltungsraum der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG), Friedländer Weg 2, 37085 Göttingen, Raum ist leider nicht barrierefrei

3.11.2016 – Oldenburg

19:00 – 21:00 Uhr Buchvorstellung mit Diskussion

Auf dem Wechloy Campus – Raum W01-0 006. Lageplan des inkl. Verzeichnis des barrierefreien Zugangs in der facebook-Veranstaltung.

Am folgenden Tag, den 4. November von , wird es von 13:00-17:00 Uhr einen Workshop zum Thema geben. Die Anmeldung für den Workshop erfolgt über das feministische Referat der Uni Oldenburg (femref@uol.de).

18.10.2016 – Wien, Österreich

19:00 – 22:00 Uhr Buchvorstellung
Veranstalter: Referat für Barrierefreiheit und die Rosa Antifa Wien
Planet10, Pernerstorfergasse 12, 1100 Wien, Österreich
Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich. Vom Veranstalter: „Wir sind um Barrierefreiheit bemüht und versuchen auf alle Bedürfnisse einzugehen.Sollte es Bedarf an Gebärdensprachdolmetschen geben, bitte meldet euch bei uns.“

19.10.2016 – Wien, Österreich

18:30: Buchvorstellung mit anschließender Diskussion
Konferenzraum (NIG 2. Stock), berollbar
organisiert vom Schwerpunkt Geschlecht und Politik am IPW und der Studienvertretung (STV)

20.10.2016 – Innsbruck, Österreich

19:30 – 21:30: Buchvorstellung
AEP – Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft, Schöpfstr. 1
Die Räumlichkeit des AEP ist für RollstuhlfahrerInnen barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf nach Gebärdensprachdolmetsch oder sonstiger Unterstützung bitte sobald wie möglich Kontakt aufnehmen: office@aep.at

21.10.2016 – Salzburg, Österreich

19:00: Buchvorstellung mit Diskussion
Veranstalter: flitz Salzburg, Lebenshilfe Salzburg
Fürbergstraße 15, 5020
Veganes Buffet. Eintritt: Pay as you like! Zahl was du willst!
Die Räumlichkeiten sind barrierefrei.